Update: 07.04.2013

Der Schlossturm im Park
Der Bismarckturm in Radefeld

Bauplanung

Der Bismarck-Verehrer und Baumeister Gustav Hermann Tautz aus Radefeld bei Schkeuditz plante seit Oktober 1901, in der eigens neu angelegten Parkanlage auf der Anhöhe neben der Burgruine einen Bismarckturm zu errichten.


Bauarbeiten

Gustav Hermann Tautz führte auch die Bauarbeiten aus. Als Baumaterial verwendete er roten Sandstein aus Rochlitz und Kalksteine aus Altenburg.


Turmbeschreibung

Der 16,40 m hohe Aussichtsturm mit Befeuerungseinrichtung (nach anderer Quelle ohne Befeuerungseinrichtung) schließt sich an der nördlichen Seite eines Wohnhauses in Richtung Park an.

Er wurde als unvollendetes schlossartiges Gebäude errichtet, mit einem großen, gotischen Spitzbogen-Fenster in der Mitte der Schauseite. Oberhalb des Fensters ist ein offener Gang mit einem zinnenbewehrten Balkon, der die Verbindung zu einem spitzbedachten Söller bildet. Von hier aus gelangt man über eine Leiter zum eigentlichen Bismarckturm.

Auf der Westseite hat das Bauwerk einen kleinen Erker mit Fenster. 

Der Hauptturm ist rund und nicht bedacht. Die Turmfenster sind durch leichte Auskragungen verziert.

Auf der Plattform des runden Hauptturmes wurde eine Befeuerungseinrichtung installiert (Angabe nicht gesichert).

An der Nordseite des Turmes wurde ein Bismarck-Relief angebracht, welches von den Bildhauern Gebrüder Ahnert aus Leipzig angefertigt worden war.


Turmgeschichte

Die Turmeinweihung fand am Mittwoch, 12.11.1902 im Beisein des Ortsvorstehers Paul Beil u.a. Personen statt.

Der Turm ist im Jahr 2009 im stark ruinösen Zustand erhalten.

Die Turmruine steht auf einem Privatgrundstück (zwischen Gartenstraße und Am Oberen Anger) und kann nicht betreten werden.


Links

Google Maps

Google Earth


Quellen

- Seele, Sieglinde: Lexikon der Bismarck-Denkmäler, Imhof-Verlag Petersberg, 2005, S. 323
- Seele, Sieglinde: Mannheim (Archiv Seele): BISMARCK-TURM von RADEFELD (Sachsen)
- von Bismarck, Valentin: Bismarck-Feuersäulen u. Türme (unveröffentlichtes Manuskript); Nr. 82 "Bismarck-Turm in Radefeld bei Schkeuditz in Sachsen", 1900 - 1915, 1937 (im Archiv der Burschenschaft Alemannia, Bonn)
- Zeitschrift des Bismarck-Bundes: 1. Jahrgang 1903 (Nr. 2, S. 2-3)


Bildmaterial

- historische Ansichten: Archiv J. Bielefeld
- Christoph Kloth, Brandenburg (Juni 2004)
- Ralph Männchen, Dresden (Fotos Dezember 2004)
- Hans-Dieter Hirschmann, Haßloch (Dezember 2005)


Foto Bismarckturm Radefeld aus dem Jahr 1965
vom Hof aus gesehen