Update: 27.01.2013

Holzturm im städtischen Forst
Der Bismarckturm in Drossen

Vorbemerkung

Bei diesem Bismarckturm handelt es sich um einen der 13 frühen Holztürme, die alle nicht mehr erhalten sind.


Bauplanung und Bauarbeiten

Auf einer Anhöhe im Osten der Stadt Drossen im städtischen Forst, genannt Bismarckhöhe (150 m über NN), wurde das Bauwerk errichtet.

Als Baumaterial wurde Holz verwendet.


Turmbeschreibung

Der 12 m hohe Aussichtsturm ohne Befeuerungseinrichtung hatte einen quadratischen Grundriss mit einer Seitenlänge von 4 m x 4 m.

Der einfache gestaltete, viereckige Holzturm verjüngte sich leicht nach oben.

Über Holztreppen war die Zwischenplattform in ca. 6 m Höhe sowie die obere Aussichtsplattform erreichbar.


Turmgeschichte

Der Turm wurde abgerissen, der Zeitpunkt ist nicht bekannt.

Am ehemaligen Standort wurden im Juli 1992 noch Fundamentreste des Turmes (vier verputzte, 50 cm x 50 cm große Backsteine) vorgefunden.


Links

Google Maps

Google Earth


Quellen

- Seele, Sieglinde: Lexikon der Bismarck-Denkmäler, Imhof-Verlag Petersberg, 2005, S. 117-118
- Seele, Sieglinde; Mannheim (Archiv Seele): BISMARCK-TURM von DROSSEN/ Brandenburg


Bildmaterial

- Jörg Bielefeld, Remscheid, historisches Ansichtskartenmotiv
- Ryszard Josko, Polen (Fotos 2007)


Polnische Version dieser Seite (Dank an Marek Moson aus Wroclaw für Übersetzung)


Foto ehemaliger Standort Bismarckturm Drossen 2007 (Ryszard Josko)
Foto ehemaliger Standort Bismarckturm Drossen 2007 (Ryszard Josko)