Update: 21.09.2016

Verzicht aufs 3. Stockwerk
Der Bismarckturm in Hattingen

Bauplanung

Der Rat der Stadt Hattingen regte im Jahre 1899 den Bau dieses Bismarckturmes auf dem Hohenstein (182 m über NN) im Stadtwald an. Der an dieser Stelle noch vorhandene hölzerne Aussichtsturm wurde abgerissen, da er morsch geworden war.

Als Standort wählte man einen erhöhten Felskopf im Stadtwald, den Hohenstein. Die Rückseite des Turmes grenzt an eine ca. 14 m hohe und steile Felswand.

Der beauftragte Architekt, Stadtbaumeister Epping, konzipierte den Turm als Aussichtsturm mit offenem Hallenanbau ohne Feuerschale.

Ursprünglich sollte der Turm mit einer Höhe von 16 m und drei Stockwerken erbaut werden. Da die finanziellen Mittel nicht ausreichten, wurde das geplante dritte Stockwerk nicht gebaut.

Die Auskragung für den geplanten, ca. vier Meter hohen Flankierturm ist erkennbar (siehe auch Bildmontage des Turmes unten).


Bauarbeiten

Der 11 m hohe Turm nebst einem 5 m hohen mit einem auf zwei Seiten offenen Hallenanbau wurde aus Bruchsteinen (Ruhrkohlensandstein) erbaut.


Baubeschreibung

Der Bismarckturm wurde auf einem Felsen errichtet und ähnelt mit seinem Hauptturm und der angebauten Halle einer kleinen Burg (ähnlich dem Bismarckturm in Rudolstadt / Thüringen).

Der Hauptturm ist unregelmäßig eckig aufgebaut, die angebaute Halle ist auf der Felsseite (Nordseite) geschlossen, während sie auf den anderen Seiten mit je einer hohen Bogenöffnung arkadenartig ausgestaltet ist.

Die Aussichtsplattform sowie die Halle sind mit Zinnen ausgestattet.

Unterhalb des Fensters neben dem Hallenanbau auf der Südseite wurde eine Bronze-Tafel mit Bismarck-Portrait angebracht (Reste der Tafel waren im Jahr 2008 noch erkennbar). Oberhalb des o.a. Fensters ist die Jahreszahl "1900" im Stein zu sehen.

Ein halbrunder Ausguck (Durchmesser 2 m) ist auf der Westseite angesetzt.

Durch den Hallenanbau erreicht man den westlich gelegenen Eingang des Turmes. Über drei Steinstufen gelangt man in den Erdgeschoss-Bereich. Über 26 Stufen (ursprünglich 24 Stufen) einer rechtsdrehenden Wendeltreppe aus Stein erreicht man das erste Geschoss.

Von hier aus kommt man durch ein Tor über vier Stufen nach außen auf den zinnenbekrönten Hallenanbau. Über weitere 26 Stufen einer rechtsdrehenden Wendeltreppe im Innern des Turmes erreicht man das zweite zinnenbekrönte Aussichtsgeschoss.


Turmgeschichte

Über die Turmgeschichte dieses Bismarckturmes ist kaum etwas bekannt.

Der zuvor ganzjährig geöffnete Turm wurde aufgrund von Vandalismusschäden von Mai 2004 bis November 2007 gesperrt. In dieser Zeit erfolgte eine Außensanierung des Bauwerkes.

Am 22. November 2007 wurde das für ca. 100.000 EURO (außen) sanierte Bauwerk offiziell wiedereröffnet, obwohl eine Innensanierung unterblieb.

Im Jahr 2008 bis April 2009 öffnete ein ehrenamtlicher Türmer das Bauwerk.

Im Herbst 2012 wurde bekannt, dass ein Privatmann das Bauwerk auf eigene Kosten innen sanieren will. Nach mehreren Gutachten startete im Spätsommer 2016 die Innen-Sanierung, die im November 2016 abgeschlossen werden soll. Der Kostenumfang der Sanierungsarbeiten beträgt 12.000 EURO.


Öffnungszeiten

Dauerhaft verschlossen


Besonderheiten:

Direkt unterhalb des Bismarckturmes wurde im Jahr 1924 ein Kriegerehrenmal in Form eines "altgermanischen Hauses" errichtet. Architekt dieses Ehrenmals war Wilhelm Kreis.


Links

Google Maps (Bismarckturm liegt oberhalb des Ehrenmals, Weg zum Ehrenmal folgen)

Google Earth


Quellen

- Seele, Sieglinde: Lexikon der Bismarck-Denkmäler, Imhof-Verlag Petersberg, 2005, S. 194-195
- Seele, Sieglinde, Mannheim (Archiv Seele): BISMARCK-TURM von HATTINGEN
- von Bismarck, Valentin: Bismarck-Feuersäulen u. Türme (unveröffentlichtes Manuskript); Nr. 33 "Bismarck-Turm zu Hattingen a.d. Ruhr", 1900 - 1915, 1937 (im Archiv der Burschenschaft Alemannia, Bonn)


Fotograf

- Jörg Bielefeld, Remscheid (April 2008)

Bismarckturm Hattingen
Foto Bismarckturm Hattingen2008 [Fotograf: Jörg Bielefeld, Menden]
Foto Bismarckturm Hattingen 2008 [Fotograf: Jörg Bielefeld, Menden]
Foto Bismarckturm Hattingen 2008 [Fotograf: Jörg Bielefeld, Menden]
Foto Bismarckturm Hattingen 2008 [Fotograf: Jörg Bielefeld, Menden]

Ursprünglich geplanter Entwurf des Bismarckturms Hattingen