Update: 07.09.2004
4 Bismarcktürme in Rußland
Von Gumbinnen bis Obereisseln-Ragnit

Von diesen vier Bismarcktürmen auf russischem Gebiet sind noch zwei Bismarcktürme erhalten. Die Türme wurden zwischen 1903 und 1913 auf damals ostpreußischem Gebiet errichtet.

Die preußische Provinz Ostpreußen war zwischen 1824-78 mit der Provinz Preußen vereinigt. Nach dem 1. Weltkrieg (Versailler Vertrag) wurde das Gebiet aufgeteilt. Das Gebiet um Soldau ging an Polen und das Memelland an die Alliierten (später an Litauen). Nach Abstimmung blieb das Gebiet Allenstein beim Deutschen Reich.

Der restliche Teil der ehemaligen Provinz Westpreußen (rechts der Weichsel) wurde als Regierungsbezirk Westpreußen Ostpreußen zugeschlagen, das sich seit 1920 außerdem in die Regierungsbezirke Gumbinnen und Königsberg gliederte. Auf der Potsdamer Konferenz nach dem 2. Weltkrieg wurde Ostpreußen auf die Sowjetunion und Polen aufgeteilt.

Bismarckturm Königsberg
AK Otto von Bismarck