Update: 01.04.2016

4 Bismarcktürme in Meckl.-Vorpommern
Von Greifswald bis Rostock

Extra-Seite: Landkarte von Mecklenburg-Vorpommern mit eingezeichneten Bismarcktürmen


Auf dem heutigen Gebiet des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern wurden vier Bismarcktürme errichtet, von denen nur noch ein Bismarckturm, die Bismarcksäule in Greifswald, erhalten ist.


Besonderheiten zu den Bismarcktürmen in Mecklenburg-Vorpommern

  • Die Türme wurden im Zeitraum von 1900 (in Greifswald) bis 1907 (Krakow und Seebad Heringsdorf) als Bismarckturm eingeweiht.
  • Insgesamt zwei von vier Bismarcktürmen wurden nach dem von der deutschen Studentenschaft preisgekrönten Entwurf „Götterdämmerung“ des Architekten Wilhelm Kreis errichtet.
    • Mit 8 m (Rostock) und 10 m (Greifswald) Höhe gehörten diese Ausführungen zu den kleineren Feuersäulen, die zudem ohne Aussichtsfunktion waren.
  • Drei Türme wurden mit Befeuerungseinrichtungen ausgestattet, der Turm in Krakow wurde als reiner Aussichtsturm errichtet.
  • Die Bismarckwarte in Heringsdorf gehörte zu den größten Bismarcktürmen weltweit. Ursprünglich war geplant, einen elektrischen Fahrstuhl einzubauen (wurde nicht realisiert).

Geschichte von Mecklenburg-Vorpommern (Link Wikipedia)