Update: 01.04.2016

Lothringens Bismarcktürme
Drei Bismarcktürme in Frankreich

Im Norden Frankreichs wurden drei Bismarcktürme erbaut bzw. im Jahr 1915 zu einem Bismarckturm umgewidmet. Dies mag aus heutiger Sicht auf den ersten Blick verwundern, ist aber durch die geschichtlichen Ereignisse erklärbar:

Teile des französischen Gebietes Alsace-Lorraine wurden nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1871 von den Deutschen annektiert (Elsass außer Belfort, Teile Lothringens, insgesamt 14.507 km²). Elsass-Lothringen hatte als reichsunmittelbares Gebiet nicht die rechtliche Stellung eines Bundesstaates. 1918 wurde Elsass-Lothringen durch den Versailler Vertrag wieder an Frankreich zurückgegeben (nochmalige deutsche Herrschaft von 1940-45).

Der Bau der drei Bismarcktürme in Lothringen wurde vom deutschen Militär angeregt und ausgeführt. Der Bismarckturm in Mörchingen (Morhange) wurde bereits 1918 abgerissen, der Bismarckturm in Metz ist im Jahr 2016 noch erhalten.

Die Türme in Metz und Mörchingen wurden nach dem von der deutschen Studentenschaft preisgekrönten Entwurf "Götterdämmerung" des Architekten Wilhelm Kreis erbaut.

Artikel zum Thema bei wikipedia.de