Update: 04.03.2017

Der weitaus größte Teil der 240 erbauten Bismarcktürme war auf dem Gebiet des Deutschen Reiches in den Grenzen von 1914 verteilt. Dazu kamen einzelne Türme in Österreich-Ungarn, den ehemaligen Kolonien und Chile.
Von den 240 gebauten Türmen zu Ehren Otto von Bismarcks sind heute noch 174 erhalten.

In den folgenden Ländern (Grenzen von 2017) gab und gibt es Bismarcktürme:





Auf dem heutigen deutschen Gebiet stehen heute noch 146 dieser Bauwerke (von ehemals 184, Erhaltungsquote 79,34 %)

Nach Bundesländern in Deutschland besitzt NRW mit 31 Türmen zu Ehren des ehemaligen Reichskanzlers (davon 24 erhalten) die meisten Bismarcktürme, gefolgt von Thüringen mit 24 Bismarcktürmen (davon 17 erhalten).

Das Saarland war stets eine bismarckturmfreie Zone, da zwei geplante Bismarcktürme in Saarbrücken und Saarlouis nicht ausgeführt wurden.

Berlin, Bremen und Hamburg sind heute durch Abriss der Bismarcktürme seit 1945, 1966 und 1942 (oder 1926) ebenfalls ohne einen einzigen Turm zu Ehren des ehemaligen Reichskanzlers.

Von den 56 außerhalb der heutigen deutschen Grenze erbauten Bismarcktürme sind noch 28 erhalten (Quote: 50 %).

Der Bau von über 410 Bismarcktürmen war geplant, (mindestens) 240 Bismarcktürme wurden weltweit errichtet.